Veleposlaništvo RS Berlin /25 let diplomatskih odnosov Slovenija - Nemčija /Slovenci čutijo in pišejo /Mihael Lavrenčič (Myke Lowe), Berlin /

Mihael Lavrenčič (Myke Lowe), Berlin

“Nach 16 Jahren Pendeln zwischen Slowenien und Deutschland habe ich endlich den Entschluss gefasst, zu meinem Mann nach Berlin zu ziehen. Hier fand ich mein neues Zuhause und einige neue Herausforderungen. Berlin ist eine offene und inspirierende Stadt mit enormen Möglichkeiten. Neben dem Singen und Designen habe ich meine Leidenschaft für Stadtführungen für Touristen entdeckt. Es bereitet mir große Freude, anderen Menschen Berlin zu zeigen und ich lerne jedes Mal was Neues über die Architektur, Geographie und Geschichte dieser einzigartigen Stadt. Leider stelle ich manchmal fest, dass einige Menschen aus der Geschichte nichts lernen. Seit zwei Jahren wirke ich am Projekt der Teilnahme Sloweniens an der Parade zum Christopher Street Day (CSD) in Berlin mit, die in diesem Jahr zum dritten Mal in der Folge realisiert wird. Leider sind die Grund- und Menschenrechte gleichgeschlechtlicher Paare den verschiedengeschlechtlichen Partnerschaften - sowohl in Deutschland als auch in Slowenien - in der Lebenswirklichkeit noch nicht ausreichend gleichgestellt. Deshalb weisen wir mit diesem Projekt der slowenischen Botschaft in Berlin darauf hin, dass für das Recht auf Gleichheit von Minderheiten konstant gekämpft werden muss. Gleichzeitig präsentieren wir Slowenien als ein offenes Land für alle Menschen, unabhängig von ihrer geschlechtlichen Identität und sexuellen Orientierung. "

Link: Don't You Wanna Cry - Myke Lowe

https://www.youtube.com/watch?v=7FTD1G-ODb0

“Po 16 letih življenja med Slovenijo in Nemčijo sem končno sprejel odločitev, da se preselim k možu v Berlin. Tu sem našel nov dom in nove izzive; Berlin je mesto, ki je odprto, navdihuje in ponuja ogromno možnosti. Poleg petja in oblikovanja sem odkril novo strast v vodenju turistov po Berlinu in v tem delu uživam ter istočasno bogatim svoje znanje in znanje turistov o arhitekturi, geografiji in zgodovini tega čudovitega mesta. Na žalost pa opažam, da ljudje zgodovino hitro pozabljajo. Sodelujem tudi pri projektu udeležbe slovenskega tovornjaka na Paradi ponosa (CSD) v Berlinu in letos bomo sodelovali že tretje leto. Na žalost tako v Nemčiji kot v Sloveniji osnovne človekove pravice istospolnih in raznospolnih parov še vedno niso izenačene in zato s tem projektom Slovenskega veleposlaništva v Berlinu opozarjamo, da se je za pravice in enakost manjšin potrebno konstantno boriti, obenem pa predstavimo Slovenijo kot odprto deželo za vse ljudi.”