Botschaft der Republik Slowenien in Berlin /Artist in Residence /Juli 2014, Duško Vladimir Štefanec /

Duško Vladimir Štefanec - Publizist

Wenn man nach Berlin geht, hat man das Gefühl, dass ein Monat Zeit genau richtig sei um sich mit dem aktuellen Angebot an Ausstellungen vertraut zumachen und um einen Einblick in die Tendenzen und Highlights im Bereich der visuellen Künste zu bekommen. Dann aber blickt man ein wenig in die reiche bildnerische Vergangenheit der Stadt zurück und stellt die Verbindungen her oder man beobachtet die Diskontinuitäten mit dem Schöpfergeist der Gegenwart  und schreibt dann sogar darüber. Berlin ist auch deshalb interessant, weil es vom herrschenden angelsächsischen Kunstsystem ein wenig abgeschieden ist. Durch Berlin verlaufen europäische Brisen, auch die vom Osten … Aber nach einem schnellen Überblick der Programme von Galerien, Museen, privaten Sammlungen, unter denen ich mir mehr als 20 Ausstellungen, als unbedingt sehenswert, gekennzeichnet habe, verzweifle ich langsam angesichts des unbeherrschbaren Umfangs an Angeboten. Obendrein ist da noch Berliner Berlinale … Es ist noch gut, dass ich kritisch und selektiv bin und gute Schuhe habe.