Botschaft der Republik Slowenien in Berlin /Konsularabteilung /Staatsbürgerschaft /

Staatsbürgerschaft

Rechtsgrundlage: Staatsbürgerschaftsgesetz der Republik Slowenien

Die Staatbürgerschaft der Republik Slowenien wird erworben:

  • durch Abstammung
  • durch Geburt auf dem Gebiet der Republik Slowenien
  • durch Einbürgerung (Verleihung der Staatsbürgerschaft unter den gesetzlich festgelegten Vorraussetzungen aufgrund eines Antrages)
  • nach dem völkerrechtlichen Vertrag

Ein im Ausland geborenes Kind, dessen einer Elternteil bei seiner Geburt Staatsbürger der Republik Slowenien und der andere Elternteil fremder Staatsbürger ist, erlangt aufgrund von Abstammung die slowenische Staatsbürgerschaft, sofern es bis zu seinem 18. Lebensjahr als Staatsbürger der Republik Slowenien gemeldet wird oder sofern es sich vor seinem vollendeten 18. Lebensjahr mit dem Elternteil, der die slowenische Staatsbürgerschaft besitzt, in der Republik Slowenien dauerhaft niederlässt.

Die Staatsangehörigkeit der Republik Slowenien wird demjenigen verliehen, der im Ausland geboren, über 18 Jahre alt ist und sich bis zu seinem vollendeten 36. Lebensjahr als slowenischer Staatsbürger anmeldet, sofern folgende zwei Vorraussetzungen erfüllt sind:

  • dass seit seiner Geburt bis zum Einreichen des Meldeantrags einer seiner Eltern Staatsbürger der Republik Slowenien ist bzw. bis zu dessen Ableben war, falls der Elternteil vor Einreichen des Antrags verstorben ist;
  • dass er nach dem vollendeten 18. Lebensjahr seine Staatsbürgerschaft der Republik Slowenien nicht aufgrund von Widerruf, Verzicht oder Aberkennung verloren hat.

Die slowenische Staatsbürgerschaft für das Kind darf von dem Elternteil beantragt werden, der auch selbst Staatsbürger der Republik Slowenien ist. Dem ausgefüllten und unterzeichneten Gesuch sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • Auszug aus dem Geburtsregister für das Kind, auf dem internationalen Geburtsurkundenvordruck
  • Auszug aus dem Geburtsregister für den Vater/die Mutter (sofern im Ausland geboren)
  • Auszug aus dem Heiratsregister (internationale Heiratsurkunde), sofern die Ehe im Ausland geschlossen wurde
  • Protokoll über die Vaterschaftsanerkennung, sofern keine Ehe geschlossen wurde (in slowenischer Sprache)
  • Bescheinigung über Wohnsitzanmeldung des Kindes
  • 13,00 € (Konsulargebühr)

Weitere Informationen auf der Internetseite des Ministeriums des Inneren der Republik Slowenien (in englischer Sprache) oder auf dem Webportal für Slowenen in Ausland (in slowenischer Sprache).


AUSSERORDENTLICHE NATURALISIERUNG FÜR DIE PERSONEN SLOWENISCHER ABSTAMMUNG, DIE AUßERHALB DER GRENZEN DER REPUBLIK SLOWENIEN LEBEN

Slowenische Auswanderer oder ihre Nachkommen bis zum 2. Grad in gerader Linie können aus nationalen Gründen einen Antrag auf außerordentliche Einbürgerung stellen.

Die außerordentliche Einbürgerung  aus nationalen Gründen ist möglich, wenn der Antragsteller eine mehrjährige persönliche aktive Bindung zur Republik Slowenien und eine mindestens fünfjährige aktive Tätigkeit in einem slowenischen Verein im Ausland oder in anderen slowenischen Organisationen für Auswanderer, Aussiedler und Minderheiten vorweisen kann.

Die außerordentliche Einbürgerung aus nationalen Gründen ist ebenso möglich, wenn der  Antragsteller die Ausbürgerung aus der slowenischen Staatsangehörigkeit plausibel begründen kann und den Antrag auf Einbürgerung erneut stellen möchte.

Das für die Zusammenarbeit mit den Slowenen im Grenz- und Ausland zuständige Regierungsamt fällt die Entscheidung darüber, ob die Voraussetzungen für die Erteilung der Staatsbürgerschaft der Republik Slowenien vorliegen. Die zuständige Behörde kann erforderlichenfalls über die Konsularabteilung des Außenministeriums bei der zuständigen diplomatisch-konsularischen Vertretung der Republik Slowenien weitere Informationen  anfordern, die für den Abschluss der Beurteilung erforderlich sind.

Folgende Unterlagen sind dem Antrag beizufügen:

1. Auszug aus dem Geburtsregister (sofern der Antragssteller im Ausland geboren ist);
2. Auszug aus dem Heiratsregister (internationale Heiratsurkunde), sofern die Ehe im Ausland geschlossen wurde;
3. Lebenslauf in slowenischer Sprache;
4. Nachweis über die Staatsangehörigkeit (Reisepass, Bescheinigung über die Staatsangehörigkeit);
5. Auszug aus dem Geburtsregister der Eltern, Großeltern bzw. anderen Vorfahren (bis zum 2. Grad in gerader Linie);
6. Weitere Nachweise über die slowenische Abstammung, wenn dies aus der Geburtsurkunde allein nicht klar ersichtlich ist;
7. Nachweis über die Mitgliedschaft in einem slowenischen  Verein im  Land, in dem der Antragsteller lebt bzw. die Mitgliedschaft in einem Verein in Slowenien;
8. Führungszeugnis der zuständigen Behörde des Herkunftslandes.
Die Verwaltungsgebühr beträgt 354,00 EUR.

Dessen ungeachtet kann das zuständige Regierungsamt im Einklang mit dem nationalen Interesse nach freiem Ermessen über die Einbürgerung einer durch den Verzicht bzw. durch die Entlassung bereits ausgebürgerten Person entscheiden, wenn diese Person 6 Monate vor der Antragsstellung ununterbrochen in Slowenien gelebt hat, einen dauerhaften Ausländerstatus erlangt hat oder andere Voraussetzungen gemäß Ausländergesetz erfüllt.